13a. Email schreiben

 

Wenn sie mit Agencyprof  Emails versenden wollen, so müssen sie dies in ihren Benutzereinstellungen konfiguriert haben:

 

 

Aufruf des Fensters zum Schreiben einer Email vom Hauptformular aus

Aufruf des Fensters zum Schreiben einer Email vom Adressformular aus. Da an dieser Stelle die notwendigen Informationen für Agencyprof vorhanden sein sollten, wird die Emailadresse bereits im Mailfenster eingetragen, und das Versenden der Mail führt zu einem Eintrag in der Kontakthistorie.

 

 

im Einzelnen:

Informationen zum Emailempfänger

 

ß ggf Liste mehrerer Empfänger

                (zum Löschen: markieren und <Entf> drücken)

ß neuen Empfänger hinzufügen

ß Empfänger (z.B. aus den Adressen)

Sie können Verteiler erstellen:

 

 

ß Verteiler aus den internen Benutzergruppen

 

 

 

 

ß Verteiler aus den benutzerdefinierten

            Adressgruppen (der erweiterten Suche)

 

Sie fügen die Mitglieder der Empfängerliste dem Mailverteilre hinzu, indem sie den Gruppennamen doppelt anklicken.

Reply-To Adresse, falls gewünscht

Der Betreff wird in der Kontakthistorie gespeichert.

 

Darunter Raum für ihre Nachricht.

ß Hinzufügen und Entfernen von Attachments

 

 

ß Liste der Anhänge, unterstützt Drag & Drop

 

Quittung

 

ß Absenden der Nachricht

 

 

ß benutzt zum Versenden einen

    andernen Mailclient

    (weitere Konfiguration erforderlich, Anhang 4)

ß fordert vom letzten ausliefernden Server eine

    Eingangs- oder Fehlerquittung an.

Das Senden der Mail muss extra bestätigt werden

Die Meldungen ihres Mailservers beim Versenden

 

Mögen sie immer so aussehen...

                                         

Abspeichern der Mail zum späteren Versand

 

 


Öffnen sie (durch Doppelklick) den entsprechenden Eintrag der Kontakthistorie des Empfängers

 

Sie erhalten ein Dokument im Format „Memo“ der Adressen (Konfigurationsabhängig) mit dem Inhalt der Mail und den Meldungen des Mailservers beim Versenden.

 

 


 

13b. Email empfangen

 

.

Wenn sie Agencyprof für den Umgang mit ihrem POP3-Mailserver konfiguriert haben, werden Sie mit diesem Symbol darüber informiert, dass Email abrufbar ist.

 

 

ß Auf dem gewählten (oder Hauptkonto) vorhandene Nachrichten

 

 

ß Liste der Konten, Mailkonto durch Einfachklick auswählen.

            Doppelklick prüft alle Konten neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 schliessen

 

Die markierte Mail wird in einem Textfenster ohne weitere Interpretation  geöffnet. Mails sind dabei meist lesbar, Anhänge nicht.

Die Infektionsgefahr durch einen Virus ist dabei gleich Null.

Die Mail verbleibt auf dem Server und ist nach Schliessen des Textes aus dem Speicher gelöscht.

Ist nicht für „lange“ Mails (Attachments) geeignet.

Die markierte Nachricht wird gelesen und eine Wiedervorlage erzeugt.

 

 

Aktualisiert die Liste der Mails für das Hauptkonto, bzw. für das ausgewählte Konto.

Herunterladen der markierten Emails und ggf. Löschung vom Server.

Markiert die Mails mit bekannten Absendern. Bekannt ist, wessen Emailadresse sich in den Adressen finden lässt.

Dreht die Augenblickliche Markierung der Emails um.

(Unbekannte markieren à [Bekannte] [invert])

Markiert alle Mails mit gleichem Absender wie die (erste) markierte Mail

Markiert alle Absender, die in ihrer „schwarzen Liste“ stehen. Bei gesetzten Haken geschieht dies automatisch nach jeder Prüfung auf neue Mails.

Der Absender der (ersten) markierten Nachricht wird der schwarzen Liste hinzugefügt. Schwarze Listen können in den Benutzereinstellungen von anderen Benutzern übernommen werden. Dadurch wird ihre Liste erweitert, nicht ersetzt.

Spamwörter bearbeiten

Öffnet eine Textdatei (mit einem Wort pro Zeile). Kommt eines der Wörter (kleingeschrieben) in der Betreffzeile einer Mail vor, so ist diese Spam. Die Betreffzeile wird vor dem Vergleich folgendermaßen umgewandelt

-         nur Buchstaben, diese werden in Kleinbuchstaben gewandelt

-         0 (Ziffer Null) = o

-         1                                 = i

(weitere mögen folgen)

 

 

 

 

 

 

 

In der untersten Zeile des Maileingangsfensters befinden sich Daten zum augenblicklich ausgewählten Konto.

Diese werden jeweils vom Rechner bei Bedarf (aus ihren Benutzerdaten heraus) gesetzt.